Unternehmen
29.09.2021

Schulz Group baut ihre Ladeinfrastruktur weiter aus

Management-Holding "Schulz Group GmbH" installiert 22 Ladestationen für Elektroautos am Headoffice in Ravensburg-Erlen.

Statt klassischen Tankstellen und Verbrennern setzt die Ravensburger Schulz Group ab sofort auf dezentrale Ladestationen und setzt damit ein Zeichen für die Elektromobilität. Für viele Menschen ist die E- Mobilität noch immer ein Angebot der fernen Zukunft, dabei gehört diese längst zu unserem Alltag. Zukünftig werden immer mehr Autos mit Elektromotoren auf den Straßen unterwegs sein und das Bild der Mobilität nachhaltig verändern. Der Plan der Bundesregierung sieht dabei im Jahr 2030 zehn Millionen E-Autos und circa eine Millionen Ladepunkte in Deutschland vor. Mit steigenden Zulassungszahlen für Elektroautos muss sich auch die Anzahl der Lademöglichkeiten erhöhen.

Auch in den Reihen der Schulz Group soll die Transformation der Mobilität vorangetrieben werden - hin zur Elektrifizierung. Deshalb stehen neben der Photovoltaikanlage auf dem Firmengebäude seit 2015 fünf Ladepunkte zur Verfügung. Anfang dieses Jahres wurde im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Start-Up ChargeBig, der Firma Mahle, die Kapazität auf insgesamt 22 Stationen erweitert. Aufgrund der erhöhten Nachfrage nach Lademöglichkeiten entschied sich die Geschäftsführung dazu, die Ladeinfrastruktur am Standort in Ravensburg zu vergrößern. Derzeit zählt die Dienstfahrzeugflotte der Schulz Group bereits 17 Elektro-Fahrzeuge, Tendenz steigend, und auch im privaten Bereich werden E-Autos bei den Mitarbeitern der Schulz Group immer beliebter.

„Umso mehr freut es uns durch diese Investition, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Besuchern und Kunden eine kostenfreie Möglichkeit zur Verfügung zu stellen, Elektrofahrzeuge auf unserem Firmenparkplatz mit bis zu 22 kW zu laden.“, so der geschäftsführende Gesellschafter Sven Schulz. 

Die Schulz Group GmbH bietet nicht nur einen Anreiz, für den Umstieg auf umweltfreundliche Antriebe, sondern trägt auch dazu bei, eine größere Akzeptanz von Elektromobilität zu schaffen. Sven Schulz will mit dieser Investition als Unternehmer bespielhaft voran gehen und sieht sich als Arbeitgeber in der Pflicht, einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten sowie die dafür notwendigen Bedingungen zu schaffen.

Der Wechsel hin zu einem CO2 neutralen Verkehr auf den Straßen ist nur dann möglich, wenn an öffentlichen Plätzen, zuhause oder bei der Arbeit das umweltfreundliche „Tanken“ möglich ist. Diese Herausforderung nehmen wir an und gehen mit kleinen Schritten in Richtung einer sauberen Zukunft.

Die Schulz Engineering mit Hauptsitz in Ravensburg Erlen ist eine von acht Tochterunternehmen der Schulz Group, einer mittelständischen Unternehmensgruppe mit deutschlandweit circa 300 Mitarbeitern, die in den drei Geschäftsbereichen Engineering, Maschinenbau und Software seit nunmehr über 35 Jahren erfolgreich aktiv ist.

Unternehmen
10.12.2020
Batteriemontage in der Fabrik 4.0

Die Schulz Engineering GmbH übergab Ende Oktober eine manuelle Produktionsanlage für die AKASOL AG in Darmstadt. Für die Serienproduktion des 48-Volt-Batteriesystems „AKARack“ entwickelte sie ein ganzheitliches Konzept, betreute die Fertigung und nahm Ende Oktober die manuelle Produktionsanlage in...

Unternehmen
10.06.2020
Managementerweiterung bei der Schulz Engineering

Florian Geisler ist seit März Mitglied der Geschäftsführung. Die Schulz Engineering GmbH, einer der führenden deutschen Ingenieursdienstleister für die Automobilindustrie in den Geschäftsfeldern Anlagenbau, Digitale Fabrik, Montage- und Steuerungstechnik sowie in der Entwicklung anspruchsvoller So...