Managementerweiterung bei der Schulz Engineering

Florian Geisler seit März Mitglied der Geschäftsführung

Die Schulz Engineering GmbH, einer der führenden deutschen Ingenieursdienstleister für die Automobilindustrie in den Geschäftsfeldern Anlagenbau, Digitale Fabrik, Montage- und Steuerungstechnik sowie in der Entwicklung anspruchsvoller Sondermaschinen und komplexer Produktionsanlagen, hat im Rahmen des weiteren Wachstums ihre Geschäftsführung erweitert. Neben den beiden bisherigen Geschäftsführern Rolf Schramm und Roland Arnold gehört nun auch Florian Geisler zur Spitze des Unternehmens aus Ravensburg. Der 45-jährige Diplom-Ingenieur übernimmt die Verantwortung für die Bereiche Finanzen, Vertrieb, Projektmanagement, Personal sowie Marketing und Kommunikation.

Die Schulz Engineering zählt mit ihren rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den führenden deutschen Ingenieursdienstleistern im Bereich Engineering, Planung, Konstruktion und Simulation sowie Inbetriebnahme anspruchsvoller Sondermaschinen und komplexer Produktionsanlagen in der Automobilindustrie. Zum namhaften Kundenstamm des Pioniers der digitalen Fabrikplanung zählen große deutsche Automobilhersteller wie VW, Audi oder BMW. Durch das langjährige branchenübergreifende Know-how in verschiedenen Märkten, die ausgeprägte Planungs- und Konstruktionskompetenz sowie durch den Einsatz modernster Technologien des ,Simultaneous Engineering' sieht sich das Unternehmen gut aufgestellt, sukzessive auch den Eintritt in neue Märkte zu forcieren.

Mit der Einberufung von Florian Geisler in das Management der Schulz Engineering ist ein wichtiger Schritt gelungen, neuen Wind in die Führungsebene des Unternehmens zu bringen und einen Grundstein für die weitere erfolgreiche und moderne Entwicklung des Unternehmens zu legen. Der 45-Jährige verfügt über mehr als 19 Jahre Berufserfahrung im Engineering-Umfeld und ist bereits seit 2003 bei der Schulz Engineering beschäftigt - zunächst als Anlagenplaner, später als Teamleiter und seit 2008 als Projektleiter verschiedenster Kundenprojekte.

Durch seine langjährige Erfahrung im Unternehmen sieht sich Florian Geisler hervorragend auf seine künftigen Aufgaben vorbereitet: "Zusammen mit meinem hochqualifizierten Team aus erfahrenen Konstrukteuren und Ingenieuren der Schulz Engineering bin ich hoch motiviert, mich dem Wandel der strukturellen Veränderungen und konjunkturellen Herausforderungen zu stellen und mit meinem Knowhow gezielt zum Erfolg des Unternehmens sowie dessen künftigen Positionierung am Markt beizutragen" sagt der Familienvater zweier Töchter. Zu seinem erweiterten Aufgabenfeld als Mitglied der Geschäftsführung gehöre zudem die sukzessive Vorbereitung des Unternehmens auf den digitalen Wandel.

Die Schulz Engineering mit Hauptsitz in Ravensburg Erlen ist eine von sieben Tochterunternehmen der Schulz Group, einer mittelständischen Unternehmensgruppe mit deutschlandweit circa 500 Mitarbeitern, die in den drei Geschäftsbereichen Engineering, Maschinenbau und Cleantech seit nunmehr über 30 Jahren erfolgreich aktiv ist. Zu den Unternehmen gehört unter anderem die AKASOL AG aus Darmstadt, ein führender europäischer Hersteller von Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batteriesystemen.Die Schulz Engineering zählt mit ihren rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den führenden deutschen Ingenieursdienstleistern im Bereich Engineering, Planung, Konstruktion und Simulation sowie Inbetriebnahme anspruchsvoller Sondermaschinen und komplexer Produktionsanlagen in der Automobilindustrie. Zum namhaften Kundenstamm des Pioniers der digitalen Fabrikplanung zählen große deutsche Automobilhersteller wie VW, Audi oder BMW. Durch das langjährige branchenübergreifende Know-how in verschiedenen Märkten, die ausgeprägte Planungs- und Konstruktionskompetenz sowie durch den Einsatz modernster Technologien des ,Simultaneous Engineering' sieht sich das Unternehmen gut aufgestellt, sukzessive auch den Eintritt in neue Märkte zu forcieren.

Zurück zu den Beiträgen