Batteriemontage in Fabrik 4.0

Schulz Engineering übergibt manuelle Produktionsanlage an AKASOL AG

Die Schulz Engineering GmbH übergab Ende Oktober eine manuelle Produktionsanlage für die AKASOL AG in Darmstadt. Für die Serienproduktion des 48-Volt-Batteriesystems „AKARack“ entwickelte sie ein ganzheitliches Konzept, betreute die Fertigung und nahm Ende Oktober die manuelle Produktionsanlage in der neuen Gigafactory 1 in Betrieb.

Als Systemlieferant für die Gigafactory 1 der AKASOL AG in Darmstadt hat die Schulz Engineering GmbH die Fertigungsanlage für das Lithium-Ionen-Batteriesystem AKARack übergeben. Mit der Hauptlinie gehen auch die Untergruppen für die Montage der Steuergeräte fristgerecht in Betrieb.

Highlights der Fabrik 4.0

  • Überwachung aller Prozessparameter der Produktion über OPC gekoppelte Smart Devices
  • Durchgängige Werkerführung mit Traceability und Quality Gates
  • Integration einer End-of-Line-Prüfung in die Produktlinie

Die Schulz Engineering zählt mit ihren rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den führenden deutschen Ingenieursdienstleistern im Bereich Engineering, Planung, Konstruktion und Simulation sowie Inbetriebnahme anspruchsvoller Sondermaschinen und komplexer Produktionsanlagen. Mit ihrem Hauptsitz in Ravensburg Erlen ist sie eine von sieben Tochterunternehmen der Schulz Group, einer mittelständischen Unternehmensgruppe mit deutschlandweit circa 500 Mitarbeitern, die in den drei Geschäftsbereichen Engineering, Maschinenbau und Cleantech seit nunmehr über 30 Jahren erfolgreich aktiv ist. Zu den Unternehmen gehört unter anderem die AKASOL AG aus Darmstadt, ein führender europäischer Hersteller von Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batteriesystemen.

Zurück zu den Beiträgen